Testbericht 3D- Drucker Anycubic i3 Mega

Anycubic i3 Mega

Testbericht zu Anycubic i3 Mega

In diesem Testbericht wird der Aufbau und die Funktionsweise des Anycubic i3 Mega 3D-Druckers näher erläutert. Dabei erhältst du alle wesentlichen Informationen und Auskunft über die technischen Daten des Anycubic i3 Mega, aber auch zahlreiche Tipps hinsichtlich der Bedienung und des Lieferumfangs. Abgerundet wird der Bericht mit einem nützlichen Video, welches dir beim Aufbau des Anycubic i3 Mega hilfreich sein wird. Schlussendlich wird es einen Überblick über die Vor- und Nachteile sowie die Anycubic i3 Mega Upgrades geben.

 

Technische Daten        

Der Anycubic i3 Mega 3D Drucker ist ein robuster Drucker mit Metallrahmen, der über einen Bauraum von 210 x 210 x 205 verfügt. Aufgrund der stabilen Konstruktion und der feinen Schichtauflösung von 0,05 mm, ist der Anycubic i3 Mega in der Lage hochwertige Ausdrucke herzustellen. Der Anycubic i3 Mega unterstützt zahlreiche Filamentmaterialien wie zum Beispiel PLA, Holz, HIP, ABS und weitere.

Die zahlreichen Extras wie ein Sensor, durch den die Filamentmenge überwacht wird oder etwa die Möglichkeit der Druckfortsetzung, machen den Anycubic i3 Mega 3D Drucker zu einem interessanten und leicht zu handhabenden Gerät.                          

 

Name Anycubic i3 Mega
Hersteller Anycubic
Drucktechnologie FDM
Ausführung Bausatz (DIY)
Slicer Software Cura
Gehäusematerial Metall
Bauraum x*y*z*  [mm] 210 x 210 x 205
Max. Druckbett Temperatur [°C] 100
Maximale Druckgeschwindigkeit [mm/s] 20 – 100
Max. Extrudertemperatur [°C] 260
Druckkopf Single
Extruder 1
Düsendurchmesser [mm] 0,4
Düsentemperatur bis 260 Grad
Anschlussmöglichkeiten SD-Karte, USB-Unterstützung
Filamentdurchmesser 1,75 mm
Filament-Material PLA, ABS, HIPS, PETG, Holz usw.
Schichtauflösung [mm] 0,05 – 0,3
LCD-Bildschirm Ja
Spannung 110 V / 220 V

 

Anycube

Bildquelle: Anycubic

 

Lieferumfang

  • Anycubic i3 Mega Bausatz
  • 8GB SD Karte
  • Werkzeugset für den Aufbau und die Wartung des Anycubic i3 Mega (Inbusschlüssel, Zange, Seitenschneider, Gummihandschuhe, Spachtel)
  • 1 kg Filament
  • USB Kabel

 

Aufbau des Anycubic i3 Mega                                          

Laut der Anleitung des Herstellers soll der fast fertig vormontierte Anycubic i3 Mega in 5 Minuten aufgebaut sein. Der Test hat dies auch bestätigt, denn der Anycubic i3 Mega war tatsächlich innerhalb weniger Minuten aufgebaut.

Der Aufbau des Anycubic i3 Mega kann in die folgenden Schritte unterteilt werden:

  1. Das „U“-Teil aus Metall, bzw. die X- und die Z-Achse auf die Y-Achse schrauben (lediglich 8 Schrauben einschrauben und fertig ist der mechanische Teil)
  2. Drei Stecker anschließen (verschiedene Farben und Größen ermöglichen einen schnellen Anschluss)
  3. Netzkabel anstecken
  4. Starten
  5. Druckbett kalibrieren
  6. Fertig

Auf der mitgelieferten SD-Karte befindet sich eine zusätzliche Anleitung für den Zusammenbau des Anycubic i3 Mega. Bevor es mit dem Druck losgeht, musst du nur noch den Filamenthalter aufbauen. Das Filament muss allerdings noch durch den Filamentsensor, bevor du es in den Bowden Extruder einführst. Auch diesen Vorgang bekommst du sehr schnell hin, wie auch den gesamten Aufbau des Anycubic i3 Mega. Im nachfolgenden Video kannst du dich vom schnellen Aufbau des Anycubic i3 Mega selbst überzeugen:

 

 

Bewertung des Anycubic i3 Mega – Was sagen die anderen?                          

Dieser Bereich enthält alle Vor- und Nachteile des Anycubic i3 Mega, die aufgrund einer umfangreichen Recherche im Internet, aber auch anhand persönlicher Erfahrungen ermittelt wurden. Ein wesentlicher Vorteil des Anycubic i3 Mega ist der schnelle Aufbau, sodass du sehr bald mit dem Drucken beginnen kannst. Außerdem sprechen auch sein Touchscreen, das gute Preis-Leistungs-Verhältnis und der Filamentsensor für die Anschaffung dieses 3D-Druckers. Allerdings kann der Drucker mit seinem Druckbett kaum punkten, da es etwas kleiner ist als bei den meisten anderen Geräten dieser Preisklasse. Aufgrund der Tatsache, dass keines seiner Bauteile gedruckt ist, sondern aus Metall besteht, kann es zu Schwingungen beim Drucken kommen. Aus diesem Grund arbeitet der Anycubiy i3 Mega ziemlich laut.

In der nachfolgenden Auflistung erhältst du eine Übersicht über die Vor- und Nachteile des Anycubic i3 Mega 3D Druckers:

Vorteile

  • kurzer und einfacher Zusammenbau
  • stabile und robuste Konstruktion (alle Bestandteile aus Metall)
  • automatisches Ausrichten der Z-Achse
  • komfortable Bedienung
  • „Ultrabase“-Druckbett – gute Haftung der Druckobjekte
  • gute Druckqualität
  • Filamentsensor

 

Nachteile

  • starke Geräuschentwicklung
  • Bowden-Extruder, daher eher ungeeignet für flexible Materialien
  • Bei Druckunterbrechungen wie z. B. durch Stromausfall, löst sich das Druckobjekt durch Abkühlung der Ultrabase

 

 

Verbesserungen und Ersatzteile

In diesem Bereich werden dir die Anycubic i3 Mega Upgrades näher vorgestellt. Sollte bei dem Drucker etwas kaputt gehen, so hast du auch die Möglichkeit die nachstehenden Anycubic i3 Mega Ersatzteile in Anspruch zu nehmen. Aufgrund des umfangreichen Zubehörs und der Möglichkeit Upgrades durchzuführen, macht der Anycubic i3 Mega insgesamt einen guten Eindruck. Durch die Upgrades könnten zukünftig weitere Anycubic i3 Mega Verbesserungen erwartet werden, was auch die Qualität der Druckobjekte zusätzlich steigern könnte.

In der folgenden Liste erhältst du einen Überblick über die Ersatzteile und mögliche Upgrades des Ancubic i3:

 

Verbesserungen 

 

  • Gehäuse für Geräuschdämmung: Zu den Anycubic i3 Upgrades zählen beispielsweise das Gehäuse, mit dem du die störende Geräuschentwicklung mindern kannst. Außerdem ermöglichen solche Gehäusearten eine bessere Zirkulation des Luftstroms von den Ventilatoren.

 

  • Kabelführung: Oft kann es dazu kommen, dass das Kabel des Anycubic i3 Mega beim Einführen des Filaments drückt oder hakt. Daher schafft eine gedruckte Kabelführung Abhilfe.

 

  • Vibrationsdämpfer: Die enorme Geräuschentwicklung, die beim Anycubic i3 Mega entsteht, kannst du auch durch Vibartionsdämpfer mindern.

 

  • Tool Caddy: Es gehört zwar nicht direkt zu den Anycubic i3 Upgrades, kann allerdings sehr nützlich sein, um das mitgelieferte Werkzeug darin zu verstauen.

 

  • Seitenhalter: Wenn dich der Extruder auf der Rückseite des Anycubic i3 Mode stört, so kannst du dir einen Seitenhalter ausdrucken und das Filament von vorne zuführen.

 

  • Räder auf den Rändelschrauben des Hotbeds: Damit kannst du das Druckbett präzise leveln.

 

Ersatzteile 

  • Carbon Dauerdruckplatte: Die 215 mm x 215 mm große Druckplatte ist für alle gängigen Filamente gut geeignet. Bei entsprechender Temperatur haften hier auch Objekte aus ABS. Nach dem Abkühlen kannst du das Druckobjekt leicht entnehmen.

 

  • Extruder Hotend MK9: Aufgrund des speziellen Aluminiumblocks ist er sehr einfach zu installieren und seine Glühfaden-Fütterung ist stabiler als die beim MK8.

 

Zu den Anycubic i3 Mega Ersatzteilen gehören außerdem auch zahlreiche Filamente und Düsen.

                                                                           

Anycubic i3 Mega Preis und Verfügbarkeit 

Den Anycubic i3 Mega erhältst du zu einem Preis zwischen 255,10 € bis hin zu 419,99 € – je nachdem, ob du den Drucker bei Gearbest, Ebay oder Amazon kaufst.