Datenverwaltung und Speichern leicht gemacht

Datenverwaltung und Speichern leicht gemacht

Datenverwaltung und Speichern leicht gemacht

In Zeiten des Internets merkt jeder Nutzer schnell, dass sich in kürzester Zeit enorme Datenmengen anhäufen. Sei es anhand von Dokumenten, Fotos, Videos oder anderen Dingen, die man sicher und gut verwahrt ablegen möchte, um später immer wieder schnell darauf zurückgreifen zu können. Natürlich bieten sich dafür vielfältige Möglichkeiten wie externe Festplatten, USB-Sticks oder auch Clouds. Interessant wird es, wenn man nach einer einfachen und sicheren Variante sucht, die beispielsweise für die ganze Familie genutzt werden kann, oder auch allgemein von mehreren Personen. Die NAS ist dafür nicht nur bestens geeignet, sondern auch ein wichtiger Bestandteil des Themas in diesem Artikel. Es geht dabei darum, mögliche Probleme mit den Vorteilen eines NAS-Backup/ NAS Backup zu lösen.

Was ist eine NAS?

Der Begriff NAS kommt aus dem Englischen und steht für Network Attached Storage. Im Grunde genommen ist es nichts anderes als ein Speicher, oder auch eine Netzwerkfestplatte, der oder die an jedes beliebige Netzwerk angeschlossen werden kann. Anders als bei einer Cloud wird die NAS direkt eingebunden und befindet sich an Ort und Stelle. Damit kann jederzeit ein eigenständiger Zugriff auf die Hardware der NAS erfolgen und man weiß, wo genau sich die gespeicherten Daten befinden. Man ist in dem Fall allerdings auch für Updates und der allgemeinen Überwachung von Hard- und Software verantwortlich. Bei einer Cloud ist das anders. Es handelt sich um einen angemieteten Speicher, der für den User bereitgestellt wird und bei dem lediglich ein persönlicher Eingriff in die IT Sicherheit aus dem selbstständigen Wählen des Passwortes besteht.

Der Unterschied zwischen Cloud und NAS

Wer beispielsweise in einem Heimnetzwerk mit mehreren Geräten auf die gleichen Daten zugreifen möchte, greift gerne auf eine NAS zu, die im heimischen Netzwerk angeschlossen wird. Das ist eine relativ einfache und sichere Variante, wichtige Inhalte und Dokumente für mehrere Nutzer im Netzwerk gleichzeitig zu verwahren und zu verwalten. Die Cloud dagegen ist eine Art Dienstleister, der nicht auf dem eigenen Computer läuft oder im eigenen Netzwerk integriert ist, sondern irgendwo auf der Welt auf irgendwelchen Rechnern die entsprechenden Dateien und Medien abspeichert. In der Hauptsache werden Clouds wie Google Drive oder Dropbox gerne dafür verwendet, vor allem, weil von überall mit den passenden Zugangsdaten ein Zugriff erfolgen kann. Was die wichtigsten Themen betrifft, nämlich Wartung, Sicherheit und letztendlich den Zugriff, gibt es keinen klaren Sieger. Bei der NAS ist man selbst dafür verantwortlich. Sowohl die Apps als auch das System immer auf den neuesten Stand zu bringen. Ähnlich verhält es sich in punkto Sicherheit. Allerdings wird diese bei den Cloud Anbietern groß geschrieben, immerhin darf man davon ausgehen, dass qualifizierte IT-Spezialisten dafür verantwortlich sind. Wenn man also selbst nicht unbedingt versiert ist auf dem Gebiet, bietet sich die Cloud Lösung an.

Das Beste aus NAS und Cloud

Die technischen Möglichkeiten und auch die der Software entwickeln sich stetig weiter. Wenn also jeweils eine Komponente über besonders gute Eigenschaften verfügt, andere vielleicht dagegen aber nicht ausreichen, liegt es nahe, die perfekte Mischung aus beidem zu erreichen. Das ist in diesem Fall dank der konsolidierten Lösung für NAS-Technologien der Fall. Freie Speichermöglichkeiten vor Ort oder in der Cloud, automatisierte Vorgänge in Sicherung und Archivierung von Dateien für jede NAS, ohne die eigenständige Verwaltung von Hard- und Software und darüber hinaus eine absolute Datentransparenz mit Analysen der unstrukturierten Daten sind durch neueste Programme möglich. Sogar der Schutz kann individuell erfolgen, entweder auf dem lokalen oder auch auf einem Cloud basierten Speicherziel. Backups werden gesichert und gespeicherte Daten können jederzeit wiederverwendet oder abgerufen werden. Kosten für die Hardware werden minimiert und eine flexible SaaS Preisgestaltung garantiert.

Fazit: Sichere Daten und flexibler Zugriff

Wer sich für diese neue Art der Datensicherung entscheidet, kann nur profitieren. Die Nutzung ist einfach und effizient. Man spart sich Kosten und Zeit und hat dennoch die eigene Entscheidung und Möglichkeit, über die Art und Weise von Sicherung und Zugriff der persönlichen Daten. Die Mischung aus  NAS und Cloud ermöglicht so eine gute Alternative zu beiden einzelnen Möglichkeiten der Datensicherung.