Mit Ideenreichtum durch die Pandemie – Corona Kreativität

Mit Ideenreichtum durch die Pandemie - Corona Kreativität

Mit Ideenreichtum durch die Pandemie – Corona Kreativität

Kreative Ideen und Mut zur Innovation wird in der Corona-Pandemie dringend benötigt, denn der Ausnahmezustand wirkt sich auf allen Ebenen aus. Die Bereitschaft zur Entwicklung und Veränderung hat jedoch auch Vorteile.

Seit Beginn der Corona-Pandemie hat sich gezeigt, dass bereits ein kurzer Lockdown immense Folgen haben kann. Zahlreiche Menschen haben ihre Jobs verloren, da Geschäfte zumindest vorübergehend schließen mussten. Restaurants und Cafés aber auch Kinos und andere Veranstaltungsorte sind nicht die einzigen Betroffenen. Der stationäre Handel hat generell gelitten. Auch Künstler und Selbstständige leiden immens unter der Situation.

Neben den wirtschaftlichen Auswirkungen ist auch das gesellschaftliche Leben betroffen. Eltern befürchten negative Auswirkungen für ihre Kinder. Viele fühlen sich eingesperrt, isoliert und einsam. Angst um die Existenz aber auch um Freunde und Verwandte breitet sich zunehmend aus.

Die temporären Lockerungen und der darauffolgende Anstieg der Inzidenz Zahlen sorgt weiterhin für Verunsicherung. Denn wie lange die Corona-Pandemie die Gesellschaft noch begleiten wird, ist unklar. Kreative Ideen und Innovation können jedoch dazu beitragen, die aktuell bestehenden Probleme zu lösen.

 

Unternehmen und Marketing auf neuen Wegen

Die Unternehmenskommunikation hat sich in vielen Bereichen geändert. Größere Bandbreiten ohne Aufpreis werden ebenso angeboten, wie gemeinsame Mittagessen via Videokonferenz. Denn wenn persönliche Treffen entfallen, gewinnt die digitale Kommunikation an Bedeutung.

Auch Anpassungen an den Fernunterricht oder die für das Home Office notwendige Verständigung wurden von einigen Anbietern vorgenommen. Das hat nicht nur während der Pandemie Vorteile.

 

Marketing in der Krise

Auch das Marketing verändert sich in den Zeiten von Corona. Während Fast Food-Ketten sogar dazu übergehen einander zu bewerben, schreiben sich die Tourismus-Branchen „Wir vermissen Dich“ auf die Fahnen.

Solidarität, Empathie und emotionale Aussagen aber auch Albernheiten und Humor zur Aufheiterung der Kunden erleben ein Hoch.

 

Kontaktlose Lieferungen

Ob DHL oder das Restaurant in der Nachbarschaft, kontaktlose Lieferungen zum Schutz von Kunden und Lieferanten haben sich weiträumig durchgesetzt. War zuvor oftmals noch eine persönliche Annahme erforderlich oder musste ein versteckter Ablageort gewählt werden, kannst Du nun auch Ware mit geschlossener Tür entgegennehmen.

PayPal bietet unter anderem die Möglichkeit an, Trinkgeld direkt digital zu geben. Hierdurch kann sogar die Übergabe von Geld vermieden werden.

Supermärkte bieten hingegen teilweise Lieferdienste aber auch die Möglichkeit der Vorbestellung und des Abholens. Bei Letzterem wird der Einkauf von einem Mitarbeiter zusammengestellt beziehungsweise eingepackt und kann direkt abgeholt werden. Die Aufenthaltsdauer in dem Markt wird dadurch erheblich verkürzt. Je nach Anbieter wird der Einkauf sogar direkt bis zum Auto gebracht.

 

Umstellung der Produktion

Hersteller von Druckern stellen die Produktion auf Desinfektionsmittel-Spender um. Textilhersteller unterstützen den Schutz durch kreativ designte Masken.

 

Kinder unterhalten, beschäftigen und unterrichten

Eine der großen Sorgen für viele Eltern ist das Wegfallen der Betreuung und Beschäftigungsmöglichkeiten. Treffen mit Freunden aber auch gemeinsame Hobbys, wie Vereine, sollten schließlich so gut wie möglich gemieden werden oder sind gar nicht erlaubt.

Auch hier können kreative Ideen die Lage deutlich verbessern. Daher bieten einige Sender unterhaltsame Lehr-Videos an, während Fern-Unterricht in manchen Schulen möglich ist. In beiden Fällen handelt es sich nicht um eine neue Innovation. Dennoch sind diese Mittel hilfreich.
Zudem können auch Eltern kreative Ideen umsetzen und dabei die Angebote verschiedener Unternehmen sowie anderer Eltern als Inspiration nutzen.

 

Regional bleiben – Stadt bewahren

Kreative Ideen oder Innovationen sind nicht das Einzige, was während der Krise helfen kann. Bereits das Bestellen bei Lokalen und stationären Geschäften der Region kann die Wirtschaft unterstützen und Arbeitsplätze retten.

Hinzu kommt, dass Lieferungen oder Abholen wiederum für Abstand sorgt, die Sicherheit erhöht und den Komfort steigert. Wer zuvor keinen Essen Lieferservice oder Gerichte to go angeboten hat, kann dadurch sein Spektrum vergrößern.

Ähnliches gilt für Buchhandlungen, Blumenhändler, Apotheken und zahlreiche andere Bereiche des Einzelhandels.

 

Die Krise als Chance nutzen

Die Pandemie ist belastend und gefährlich – aber auch eine Chance. Durch neue Ideen kann mehr als eine Innovation entwickelt werden, die noch lange nach der Krise Bestand haben und Vorteile mit sich bringen wird.

Das Aussetzen des Schulunterrichts hat beispielsweise gezeigt, dass auch kranke Kinder Unterricht digital wahrnehmen oder ihre Hausaufgaben auf diese Weise erledigen können. Gemeinsames Essen oder sogar Spielen wird per Videokonferenz möglich. Ganze Partys und gemeinsames Musizieren rund um die Welt kann realisiert werden.

Aus dem Home Office zu arbeiten wurde für zahlreiche Menschen ebenfalls realisierbar, was sogar nach dem Lockdown von Vorteil ist. Denn hierdurch lässt sich die Arbeit flexibler gestalten, was beispielsweise für Eltern sinnvoll ist.

Gemeinsam und positiv durch die Krise zu gehen kann uns alle stärken und zahlreiche neue Optionen eröffnen. Wer selbst kreativ wird, profitiert davon also nicht nur selbst. Es kann auch ein wertvoller Beitrag zur Entwicklung geleistet werden.