Mit Dropshipping einen eigenen Online-Shop eröffnen und nebenbei Geld verdienen

Mit Dropshipping einen eigenen Online-Shop eröffnen und nebenbei Geld verdienen

Mit Dropshipping einen eigenen Online-Shop eröffnen und nebenbei Geld verdienen

Der Online-Handel boomt. Alleine in den 10 größten deutschen Online-Shops wurden im Jahr 2020 insgesamt über 27,6 Milliarden Euro ausgegeben, Tendenz steigend. Viele Menschen kaufen heute fast nur noch online ein, da Internet-Shopping immer kundenfreundlicher wird. Von Lebensmitteln über Kleidung bis hin zu Kinderspielsachen: Es ist oft einfacher und viel zeitsparender, online einzukaufen.

Inzwischen ist es auch viel leichter, mit einem Online-Shop selbst in den Internet-Handel einzusteigen. Während es früher noch viel schwieriger war, einen eigenen Shop zu betreiben, ist der gesamte Prozess dank Dropshipping und mithilfe von Website-Baukästen heutzutage weitaus kostengünstiger und schneller umzusetzen. Die Arbeit hat sich hierdurch vom Aufbau der eigenen Webseite in Richtung Marketing und Kundengewinnung gewandelt.

Inzwischen gibt es sogar Programme, die kostenlos und in wenigen Minuten ein professionelles Logo erstellen und auch verschiedene Design-Templates enthalten, die man bei der Vermarktung benutzen kann.

In diesem Ratgeber verraten wir, was Dropshipping ist und was es hierbei zu beachten gilt. 

Was ist Dropshipping?

Dropshipping bedeutet, dass Lieferanten die Produkte im Auftrag der Online-Shops direkt an die Kunden versenden. Während der Online-Shop Kundenbestellungen entgegennimmt, kümmert sich die Dropshipping-Firma um alles Weitere.

Hierdurch nehmen Dropshipping-Lieferanten den Online-Shops einen Großteil ihrer Arbeit ab. Diese Serviceleistungen werden deshalb von immer mehr Geschäften genutzt. 

Besonders praktisch für die Betreiber des Online-Shops ist hierbei, dass sie das Produkt nicht einmal kaufen müssen. Somit brauchen Shop-Betreiber die Artikel nicht selbst lagern und nicht einmal selbst versenden! 

Natürlich fällt beim DS auch eine Gebühr an. Doch oft halten sich die Kosten in Grenzen, weshalb Dropshipping bei vielen Shop-Betreibern immer beliebter wird. 

Einzelhändler müssen sich also vor allem um die Vermarktung und den Verkauf des Produkts konzentrieren. Des Weiteren liegt es an den Betreibern, die Qualität der Produkte zu überprüfen, die die Dropshipping-Lieferanten anbieten. 

Qualitätssicherung der Dropshipping-Produkte

Es gibt Lieferanten, die sehr professionell auftreten und nur qualitativ hochwertige Produkte verkaufen. Leider gibt es aber auch solche, deren Produkte eine niedrigere Qualität aufweisen.

Es ist daher für jeden Shop-Betreiber unabdingbar, die Bewertungen anderer Dropshipping-Lieferanten zu lesen und auch Testprodukte zu kaufen, um die Qualität und den Service eigenhändig zu prüfen.

Dies verhindert auch, dass sich Dropshipping-Händler mit Garantieansprüchen vonseiten der Kunden herumschlagen müssen, sollte das Produkt nicht den hohen Kundenerwartungen entsprechen.

Dennoch lässt sich festhalten, dass sich Dropshipping inzwischen zu einer verlässlichen Methode entwickelt hat. Das Serviceangebot ist bei vielen Anbietern ausgezeichnet und es gibt eine erstaunliche Vielfalt bei der Produktauswahl.

Reichhaltige Produktauswahl

Es können die verschiedensten Artikel über die Dropshipping-Methode verkauft werden. Von Kleidung über Möbel bis hin zu CBD-Produkten lässt sich alles via Dropshipping vertreiben. 

Im Folgenden eine kleine Auswahl an Artikeln, die mit Dropshipping verkauft werden:

  • Damenbekleidung
  • Baby-Produkte
  • Schuhe
  • Autozubehör
  • Kosmetik
  • Werkzeug
  • Elektronik (wie iPhone-Zubehör)
  • Bio-Produkte
  • Tee
  • Wohndekor
  • CBD-Artikel
  • Seifen
  • Kerzen
  • Geschirr
  • Haustierpflege
  • Thermoskannen/Flaschen
  • T-Shirts mit eigenen Aufdrucken 

Lieferzeiten beachten

Bevor sich Shop-Betreiber einen Dropshipping-Lieferanten suchen, sollten unbedingt die Lieferzeiten beachtet werden. Diese können zu einem echten Problem werden und die Kundenzufriedenheit stark beeinträchtigen. 

Denn viele Anbieter haben ihren Sitz in China, wodurch es zu langen Lieferzeiten kommt. Daher ist es aus Kundensicht empfehlenswerter, Unternehmen mit Sitz in Europa zu wählen, auch wenn dies u. U. mit höheren Kosten verbunden ist.

Fazit: Dropshipping senkt die Eintrittsschwelle  

Trotz der genannten Probleme hat Dropshipping den Markt nachhaltig verändert. Das Risiko, einen eigenen Online-Shop zu eröffnen, wird deutlich herabgesetzt. Somit bieten sich Dropshipping-Unternehmen auch für Menschen an, die nebenberuflich ein zweites Standbein aufbauen möchten.

Für Eltern, die kaum Zeit haben, kann dies beispielsweise eine tolle Möglichkeit sein, um nebenbei etwas Geld zu verdienen – sofern genug Zeit bleibt, sich um die Vermarktung zu kümmern. Vor allem, wenn es darum geht, den ersten Online-Shop zu eröffnen, kann Dropshipping die ideale Methode sein, um als Unternehmer Fuß zu fassen.