snarl.de

Suche

Beiträge die mit metoo getaggt sind

Es gab um die Weihnachtszeit einen Artikel der die "Besetzungscouch" und die #metoo Debatte um einen weiteren Blickpunkt hinzufügte, das der Korruption. Leider finde ich ihn nicht mehr.
 
Nach den jüngsten Berichten über sexuelle Belästigung von Schauspielerinnen kündigt der Bundesverband Schauspiel an, dass eine überbetriebliche Beschwerdestelle für Betroffene eingerichtet werden soll.

Fall Wedel: Schauspielbranche bekommt Beschwerdestelle

Nach den jüngsten Berichten über sexuelle Belästigung von Schauspielerinnen kündigt der Bundesverband Schauspiel an, dass eine überbetriebliche Beschwerdestelle für Betroffene eingerichtet werden soll.
#Sexismus #Filmbranche #MeToo #Dieter #Wedel #NRW
 
Es war 2017 ein großes Thema: Unter #MeToo schilderten Frauen - und einige Männer - ihre Erfahrungen mit sexuellen Übergriffen. Und sie nannten Täter. Darf die Presse die Namen der Verdächtigen nennen, auch wenn nichts bewiesen ist? Michael-Matthias Nordhardt erklärt die Rechtslage.

#MeToo: Wann darf die Presse Namen Beschuldigter nennen?

Es war 2017 ein großes Thema: Unter #MeToo schilderten Frauen - und einige Männer - ihre Erfahrungen mit sexuellen Übergriffen. Und sie nannten Täter. Darf die Presse die Namen der Verdächtigen nennen, auch wenn nichts bewiesen ist? Michael-Matthias Nordhardt erklärt die Rechtslage.
 
Die #meToo-Bewegung hat 2017 für eine Welle der Solidarität mit Opfern von sexueller Gewalt gesorgt. Auch eine Frau aus NRW hat daran mitgewirkt. Terry Reintke hatte als Abgeordnete die Debatte bis ins EU-Parlament gebracht. Das Time Magazin hat sie deshalb zur "Person of the year" gekürt. Die Politikerin stand auf - vor allen Kameras - und das hat vielen Mut gemacht.

Mutmacher 2017: #metoo - ein Hashtag hält Frauen weltweit zusammen

Die #meToo-Bewegung hat 2017 für eine Welle der Solidarität mit Opfern von sexueller Gewalt gesorgt. Auch eine Frau aus NRW hat daran mitgewirkt. Terry Reintke hatte als Abgeordnete die Debatte bis ins EU-Parlament gebracht. Das Time Magazin hat sie deshalb zur "Person of the year" gekürt. Die Politikerin stand auf - vor allen Kameras - und das hat vielen Mut gemacht.
#Aktuelle #Stunde #AKS #Fernsehen #28
 

Person of the Year: Susan #Fowler

The #software #engineer who lifted the lid on sexual #harassment at #Uber and inspired #women to speak out.
source: https://www.ft.com/content/b4bc2a68-dc4f-11e7-a039-c64b1c09b482

#metoo #feminism #news #economy #equality #labor #justice #HumanRights

FT Person of the Year: Susan Fowler

The software engineer who lifted the lid on sexual harassment at Uber and inspired women to speak out 
 
#neowilhelminismus (wie füllberth so schön formulierte)

Was in den USA #MeToo, ist in Frankreich #BalanceTonPorc (Verpfeif Dein Schwein). Das Ende nahezu feudaler Praktiken begrüßt Pascal Bruckner in der NZZ, aber der zunehmend repressive Charakter stört ihn. "Eros muss ein Kind der Phantasie bleiben, sonst verkümmert er", schreibt er: "Der Feminismus von Simone de Beauvoir, Kate Millett oder Simone Veil zielte darauf ab, die Frauen zu stärken. Der heutige Feminismus installiert um sie herum ein Geflecht von Misstrauen und lehrt sie, hinter Komplimenten von Männern nichts als verkappte Aggression zu sehen. Diese Anklagen klingen wie ein sonderbarer Epilog zur Emanzipationsbewegung der sechziger Jahre. Unsere Gesellschaft spricht eine doppelte Sprache: die der Übertre... mehr anzeigen
 
Die Omnipräsenz von sexuellen Belästigungen, Übergriffen und sexueller Gewalt hat spätestens seit dem Hashtag #metoo eine Sichtbarkeit angenommen, die (männliche) Ignoranz vielleicht nicht verhindert, aber erschwert. Dabei ist #metoo wohl vor allem eines: die Widerspiegelung einer Realität, die eigentlich alle kennen müssten, auch wenn sie sie nicht wahrhaben wollen. Wie Bernhard Torsch in Konkret 12/2017 sehr treffend schreibt, ist das »Erschreckendste« an der Kampagne »das Erschrecken« darüber. Das scheinbare männliche Unwissen über das, was der bürgerlich-kapitalistische Alltag für Frauen bedeutet. Die Verdrängungsleistung, die hier zum Ausdruck kommt, ist beeindruckend.

jungle.world - Aufklärung muss weh tun - https://jungle.world/artikel/2017/49/aufklaerung-muss-weh-tun
 
> #metoo campaign is person of the year
??
 
Die "Washington Post" hat offenbar einen Fakenews-Angriff abgewehrt. Eine Frau hatte sich als Missbrauchsopfer an das Blatt gewandt. Doch die Geschichte war frei erfunden. Dahinter steckt das mysteriöse Project Veritas.

Lügen-Attacke auf die Washington Post

Die "Washington Post" hat offenbar einen Fakenews-Angriff abgewehrt. Eine Frau hatte sich als Missbrauchsopfer an das Blatt gewandt. Doch die Geschichte war frei erfunden. Dahinter steckt das mysteriöse Project Veritas.
#Washington #Post #Fakenews #Angriff #Glaubwürdigkeit #metoo #Project
 
Seit Mitte 2017 gibt es einen Verein in Köln, in dem junge Feministinnen kreative Impulse geben wollen: And She was like BÄM! Heute findet eine Abendschule zum Thema Alltagssexismus statt - ein Gespräch mit Leonie Pfennig über #metoo und Gleichberechtigung in der Kultur.

Abendschule zum Alltagssexismus

Seit Mitte 2017 gibt es einen Verein in Köln, in dem junge Feministinnen kreative Impulse geben wollen: And She was like BÄM! Heute findet eine Abendschule zum Thema Alltagssexismus statt - ein Gespräch mit Leonie Pfennig über #metoo und Gleichberechtigung in der Kultur.
 
Schon die zweite Relativierung meiner Erfahrung mit sexueller Belästigung, diesmal sogar noch deutlicher und es wird einfach gesagt, dass es keine war. Von wegen, es sei wichtig, meine TITTEN zu untersuchen, weil ich wegen einem FLECK AM BEIN zum Arzt gehe. Und dass ich nach der GRÖßE meines GENITALS gefragt wurd
... mehr anzeigen
 
Der gefährlichste Ort für eine Frau ist das eigene Zuhause. Jede vierte Frau in Deutschland wird Opfer häuslicher Gewalt, das belegt eine Studie der Europäischen Grundrechteagentur aus dem Jahr 2014. Ob psychische, verbale, körperliche oder sexuelle Gewalt – sie geht durch alle gesellschaftlichen Schichten. Aber kaum jemand spricht darüber. Autor/-in: Mareike Wilms

Tatort Beziehung - Wie können wir Gewalt im eigenen Zuhause stoppen?

Der gefährlichste Ort für eine Frau ist das eigene Zuhause. Jede vierte Frau in Deutschland wird Opfer häuslicher Gewalt, das belegt eine Studie der Europäischen Grundrechteagentur aus dem Jahr 2014. Ob psychische, verbale, körperliche oder sexuelle Gewalt – sie geht durch alle gesellschaftlichen Schichten. Aber kaum jemand spricht darüber. Autor/-in: Mareike Wilms
#Gewalt #metoo #Frauen #ehe #Opfer #häusliche
 
Am 16. November, einen Monat nachdem der Skandal um Hollywoodmogul Weinstein die #MeToo-Kampagne ausgelöst hat, kommt die Satire "Fikkefuchs" ins Kino. Völlig ungeplant ist es der Film der Stunde. Zwei Männer – Vater und Sohn – versuchen verzweifelt, in vermeintlich bewährter Manier Frauen aufzureißen. Autor/-in Mariam Noori

#MeToo: Die Debatte über sexuelle Übergriffe und ihre Folgen

Am 16. November, einen Monat nachdem der Skandal um Hollywoodmogul Weinstein die #MeToo-Kampagne ausgelöst hat, kommt die Satire "Fikkefuchs" ins Kino. Völlig ungeplant ist es der Film der Stunde. Zwei Männer – Vater und Sohn – versuchen verzweifelt, in vermeintlich bewährter Manier Frauen aufzureißen. Autor/-in Mariam Noori
#13 #11 #2017 #Westart #Kunst #Kultur #metoo
 
Zur aktuellen Sexismusdebatte unter dem Hashtag MeToo sagte der Neurologe Magnus Heier auf WDR 2, das Opfer trage keinerlei Schuld an dem Geschehen. Tendenziell könne jeder zum Opfer werden - Frauen eher als Männer. "Es hat einfach viel mit Zufall zu tun." Man könne in solch einer Situation dann nur versuchen, "sinnvoll zu reagieren" und "verhindern, dass es einfach so weitergeht". Jetzt gebe es eine große Empörung, zurecht. Aber der eigentliche Skandal sei das lange Schweigen.

#MeToo: "Langes Schweige

... mehr anzeigen
 
Die Debatte um Missbrauchsvorwürfe in den USA ebbt nicht ab. Korrespondentin Nicole Markwald über die Vorwürfe gegen House-of-Cards-Star Kevin Spacey und Frauen, die sich unter #metoo zu Wort melden.

USA: Weitere Missbrauchsvorwürfe

Die Debatte um Missbrauchsvorwürfe in den USA ebbt nicht ab. Korrespondentin Nicole Markwald über die Vorwürfe gegen House-of-Cards-Star Kevin Spacey und Frauen, die sich unter #metoo zu Wort melden.
#Hollywood #metoo #Missbrauch #Frauen #Frauenrechte #Sexismus #USA
 

Gestern auf der Reeperbahn

Ich war gestern - an Halloween - mit ein paar Freunden auf der Reeperbahn, nennen wir sie Ralf, Martina und Carsten.
(also losgezogen waren wir am 30.10. aber es wurde dann Halloween und diese Story spielt so ca. 0:30)

Carsten ist Single und immer auf der Jagt, alle anderen sind in Beziehungen.

Wir hatten uns nach ein paar Besuchen in diesen und jenen Läden noch in einer Art Studentenkneipe eingefunden um ein paar Flaschen Alsta zu zischen. Ralf meinte wir könnten ja mal zum Kicker-Tisch gehen und so geschah es. Wir spielten zwei gegen zwei und nachdem ein Team gewonnen hatte tauschten wir Team-Mates und spielten noch einmal in einer anderen Kombination.

Während dieses zweiten Spiels kam eine junge Frau mit schwarzer Perücke zum Tisch klopfte darauf und sagte sowas wie "ich wollt' mich nur mal anmelden, die nächste Runde wollen wir!". Wir stimmten zu und spielten zuende. Ich warf nochmal das Geld für ein weiteres Spiel ein, weil ich dachte… "wir" (vier) verdienen alle normale Gehälter... mehr anzeigen
 

Sexuelle Belästigung, übergriffiges Verhalten, und der ganze Rest.

Ich habe kürzlich jemandem in Schriftform erzählt während und nachdem mir in Zug und Bus Männer - für meinen Geschmack - zu nahe gekommen sind, mich mit doofen Sprüchen angemacht haben und ganz allgemein unheimlich waren. Reaktion darauf war
hast du vergessen, dich anzuziehen und rennst in unterwäsc
... mehr anzeigen
 
...du wirst dich noch wundern ;D
o.k., leute, jetzt mal ans eingemachte:
...ich habe zwar im verlauf dieser diskussion meine meinung über den häschtäg #metoo geändert(vielleicht ist es doch für manche wichtig, um sich überhaupt als opfer zu begreifen, somit die tat zu benennen), also ich nehme zurück, dass er genauso sinnlos ist, wie aufschrei war...trotzdem kommen wir an den weiteren fragen nicht vorbei, die leider der taz artikel auch so schön taz-mäßig wegwischt, um die grünweibliche klientel zu befriedigen... also erkennen wir, emanzipierten frauen uns als täterinnen an den kleinen männerpsychen an, oder nicht? das ist für mich die frage. weiter natürlich, um der gleichberechtigung genüge zu tun die gleiche frage an die jungen männer in der runde(def jung... bitte warten...)erkennt ihr euch als opfer von psychischer frauengewalt an? na, und weil ich den intersexuellen aspekt hier so gar nicht vertreten sehe, ganz nac... mehr anzeigen
 
Interessant aus der taz:

taz-Männer über #MeToo-Situationen
„Wie konnte ich so ein Arsch sein?“

Bei #MeToo geht es um sexuelle Übergriffe auf Frauen. Was aber ist mit der anderen Seite? Wir haben unsere männlichen Kollegen gefragt.

http://www.taz.de/taz-Maenner-ueber-MeToo-Situationen/!5455764/
 
Es ist eine überfällige Debatte: Das Europaparlament hat sich heute mit sexueller Gewalt auseinandergesetzt. Nicht mit dem allgemeinen Phänomen, sondern mit Fällen im eigenen Haus. Die Debatte zeigt: Auch hier muss sich vieles ändern. Von Sebastian Schöbel.

Debatte im EU-Parlament: Von #metoo zu #notme

Es ist eine überfällige Debatte: Das Europaparlament hat sich heute mit sexueller Gewalt auseinandergesetzt. Nicht mit dem allgemeinen Phänomen, sondern mit Fällen im eigenen Haus. Die Debatte zeigt: Auch hier muss sich vieles ändern. Von Sebastian Schöbel.
 
@Rasmus Fuhse Gute Punkte bringst du da, finde ich. Zu ein paar fällt mir direkt was ein, was ich loswerden möchte :)
Nur bis heute habe ich nicht eine Situation erlebt, in der ich das Gefühl hatte, das würde jetzt etwas bringen.
Ich glaube, ganz oft ist ein wichtiges Signal an Betroffene, dass sie nicht allein sind in ihrer Empfindung, dass das jetzt nicht in Ordnung (kleine Untertreibung) war. Es verhindert die Situation nicht, es macht sie auch nicht rückgängig. Aber vielleicht hilft es den Betroffenen, zumindest besser damit klarzukommen. Vielleicht trauen sie sich auch eher, sich überhaupt zu wehren, oder von ihrer Umgebung Unterstützung einzufordern, im Vertrauen darauf, dass Gleichgesinnte in der Nähe sind.
Die Männer sind meist stockbesoffen und gewaltbereit ohnehin.
Ganz blöde Situation :( da kenne ich auch kein gutes Rezept, außer in Masse auftreten. Wenn drei Leute kommen u... mehr anzeigen
 
Ich wollte mich nur mal melden: ich kann sowohl die verstehen, die sagen, dass sie als Männer sowas nicht mitbekommen, als auch die, die meinen, es bringe nichts. Ich habe mir vor Jahren schon vorgenommen, Frauen in solchen Situationen zur Seite zu springen. Nur bis heute habe ich nicht eine Situation erlebt, in der ich das Gefühl hatte, das würde jetzt etwas bringen. Einmal haben wir die Polizei gerufen und dann waren schon auch andere Menschen da, die Frau und Mann voneinander getrennt hatten. Aber mehr wirklich brenzlige Situationen waren nicht da. Vielleicht bekomme ich sie nicht mit, weil viele dieser Scheiß-Situationen wirklich subtil ablaufen. Und in den Situationen, die nicht so subtil ablaufen, wird es richtig gefährlich. Die Männer sind meist stockbesoffen und gewaltbereit ohnehin.

Mir geht sowas nahe, weil ich selbst wüsste, wie fertig mich es machen würde, wenn mich Menschen so erniedrigend behandeln würden. Dennoch habe ich bisher noch nicht viel getan dagegen. Ich kann es mir vornehmen, in der Zukunft mehr zu tun, was... mehr anzeigen
 
Familienministerin Barley hat angesichts der Debatte unter dem Hashtag #MeToo härtere Strafen gegen sexuelle Gewalt gefordert. SPD-Fraktionschefin Nahles berichtet von wiederholten Erfahrungen mit Sexismus in der Politik.

Nahles und Barley zur #MeToo-Debatte": Sexismus ist Alltag"

Familienministerin Barley hat angesichts der Debatte unter dem Hashtag #MeToo härtere Strafen gegen sexuelle Gewalt gefordert. SPD-Fraktionschefin Nahles berichtet von wiederholten Erfahrungen mit Sexismus in der Politik.
 

Sexuelle Belästigung, übergriffiges Verhalten, und der ganze Rest.

Ich habe kürzlich jemandem in Schriftform erzählt während und nachdem mir in Zug und Bus Männer - für meinen Geschmack - zu nahe gekommen sind, mich mit doofen Sprüchen angemacht haben und ganz allgemein unheimlich waren. Reaktion darauf war
hast du vergessen, dich anzuziehen und rennst in unterwäsche rum oder was is los? oO
is das immer so nervig?
(Das jemand darf sich angesprochen fühlen ;)) und äh, ja, das ist zu oft so nervig, oder noch mehr als während dieser Unterhaltung.

Ich dacht mir da, ich sollte eigentlich mal sammeln, was da so die ganze Zeit los ist, wie oft und wie "nervig" das ist. Den Gedanken hatte ich vor dieser #MeToo Kampagne, aber passt da vielleicht auch dazu. Nein, es war keine Vergewaltigung dabei, aber es gab einiges Verhalten, was deutlich ne Grenze überschritten hat. Jedes für sich vielleicht nur ne "Kleinigke... mehr anzeigen
 
Mehr Engagement gegen sexuelle Gewalt - das fordert der Missbrauchsbeauftragte Rörig vom künftigen Kabinett. Das Stichwort #MeToo in sozialen Medien zeige derzeit, wie groß das Ausmaß des Problems sei. Auch die schwedische Außenministerin meldete sich unter dem Hashtag zu Wort.

Sexismus: "Debatte kann nicht laut genug sein"

Mehr Engagement gegen sexuelle Gewalt - das fordert der Missbrauchsbeauftragte Rörig vom künftigen Kabinett. Das Stichwort #MeToo in sozialen Medien zeige derzeit, wie groß das Ausmaß des Problems sei. Auch die schwedische Außenministerin meldete sich unter dem Hashtag zu Wort.
 
neuer älter
Help us to cover the server costs for snarl.de
Click here to lend your support to: Help us to cover the server costs for snarl.de!